Sie sind hier: Start / Weiterbildung 2016

Nr. 19

Analyseinstrumente für die betriebliche Gesundheitssituation

Instrumente - Einsatzgebiete - Ergebnisinterpretation

Zielsetzung

Die Gesundheitsförderung in Betrieben ist ein wichtiger Baustein des neuen Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention, des sogenannten Präventionsgesetztes. Um in diesem Setting erfolgreich zu agieren, müssen bestimmte Handlungsweisen berücksichtigt werden. Mit Hilfe ausgewählter Methoden ist zunächst eine Erfassung der aktuellen Gesundheitssituation erforderlich. Erst dann kann eine zielgerichtete Gesundheitsförderung umgesetzt werden.
Ziel des Seminars ist es, Instrumente und Diagnoseverfahren zur Beurteilung der betrieblichen Gesundheitssituation zu erarbeiten und zu erproben. Sie lernen, welche dieser Instrumente sich für den Einsatz in welchem Betrieb eignen. Der Fokus wird vor allem auf die Ergebnisinterpretation und die weitere Ziel- und Maßnahmenableitung gelegt.

Inhalte

  • Vorstellung praxiserprobter Analyseinstrumente
  • Was ist bei der Planung, Durchführung und Auswertung von Mitarbeiterbefragungen zu beachten?
  • Moderierte Verfahren zur Befragung von kleineren Mitarbeitergruppen, zum Beispiel die "Arbeitssituationsanalyse"
  • Betriebliche Gesundheitsanalysen wie Arbeitsunfähigkeitsdaten der Krankenkassen und betriebliche Krankenstandanalysen
  • Integration der Gesundheitsanalyse in das Gesamtkonzept des betrieblichen Gesundheitsmanagements

Seminarleitung

Doris Venzke

Ort:
Karlsruhe, Leonardo Hotel  
Datum: Fr., 15.04.2016 - Sa., 16.04.2016
Uhrzeit: Fr., 15.04.2016 von 10.00 bis 18.00 Uhr
Sa., 16.04.2016 von 09.00 bis 15.00 Uhr
Gebühr: EUR 260

(inkl. 2 Mittagessen)

Teilnehmer: max. 16
Verfügbar: Ausgebucht - Eintrag in die Warteliste möglich

 Zurück zur Übersicht ...

Jahresübersicht

 Liste anzeigen

Referenten

 Liste anzeigen

Verfügbarkeit

 = noch Plätze frei
 = ausgebucht - Eintrag in die Warteliste möglich
 = ausgebucht

Teilnahmebedingungen

 Hier einsehen

Merkzettel

Der Merkzettel ist noch leer.

 

© BerufsVerband Oecotrophologie e.V. (VDOE)