Adipositas und Psyche

Erschienen in der VDOE-Position 2|2014

Die Verbindung zwischen Adipositas und Psyche stand im Zentrum des mittlerweile 9. Treffens des VDOE-Adipositas-Netzwerkes am 8. Februar 2014 in der entspannten Atmosphäre von Hoffmanns Höfen in Frankfurt. Unter der Moderation von Dr. Dorle Grünewald-Funk, Dr. Petra Renner-Weber und Gisela Ullrich diskutierten die 36 Teilnehmer die verschiedensten psychologischen Aspekte der Gewichtsreduktion – wie immer begleitet von einem intensiven Erfahrungsaustausch und vielen fachlichen und freundschaftlichen Gesprächen.

Den Einstieg ins Thema vermittelte die individualpsychologische Beraterin Hilla Klingen mit ihrem Vortrag „Abnehmen beginnt im Kopf – Coaching bei der Gewichtsreduktion“. Da bei stellte sie zunächst – und immer mit Blick auf die Praxis – die Grundzüge der Individualpsychologie vor und verknüpfte diese mit dem Aspekt des Coaching zur Gewichtsreduktion.  Dabei geht es ihr darum, die psychologischen Motive hinter der individuellen Gewichtsproblematik zu ergründen. Nach ihrer Überzeugung bestimmen Glaubenssätze, die in der Kindheit geprägt wurden, maßgeblich das Ernährungsverhalten und treiben immer wieder zum Essen an. Diese psychischen Prägun gen hindern demnach Adipöse an einer dauerhaften Gewichtsreduktion. Hier setzt der Coaching-Ansatz an und versucht, die Widerstände aufzuspüren, zu lösen und die Adipösen mit den klassischen Coaching- und Beratungstools zur langfristigen Verhaltensmodifikation zu motivieren.

PATIENT MIT ADIPOSITAS – SCHWIERIGER PATIENT?

Die anschließende Diskussion fokussierte auf die intensive Arbeit an den Glaubenssätzen und möglichen Tools etwa zur Förderung der intrinsischen Motivation. Insgesamt decken sich Methodik und Arbeitsweise der Individualpsychologie sehr stark mit der professionellen Vorgehensweise in der Ernährungstherapie. Einig waren sich die Teilnehmer, dass diese Tools bereits heute fest in der Beratungspraxis verankert sind.

Unter der etwas provokanten Überschrift „Patient mit Adipositas – schwieriger Patient?“ moderierte Gisela Ullrich anschließend ein „World-Café“, in dem es in lockerer Atmosphäre darum ging, adipöse Patienten besser zu verstehen und den Umgang mit ihnen entspannt und erfolgreich zu gestalten. Dabei erwies sich das „World-Café“ wieder einmal als ideale Methode, um Teilnehmer zu konstruktiven Gesprächen zu motivieren. Das „World-Cafe“ startete mit drei Ausgangsfragen:
1. Keks oder Karate – Selbstfürsorge in der Ernährungsberatung.
2. Projekt Adipositas – ein Projekt ohne Ende?
3. Kommunikation mit dem adipösen Patienten. Schwierig?? Anders?? Nachdem diese Fragen in wechselnden Gruppen jeweils ca. 15 Minuten aus unterschiedlichen Blickwinkeln intensiv beleuchtet wurden, schloss das „World-Café“ mit einer Reflexionsphase, in der die „Tischdecken“ mit den Statements zu den Ausgangsfragen vorgestellt und diskutiert wurden. Dabei ergab sich ein facettenreicher Erfahrungsaustausch, der einen wertvollen Beitrag zur Reflexion der eigenen Arbeit leistete und den Teilnehmern neue Blickwinkel eröffnete.

Einen abschließenden Schwerpunkt bildete der strukturierte Austausch über Stand und Zukunft des Adipositas-Netzwerkes. Anhand einer Kartenabfrage wurden die Wünsche der Teilnehmer hinsichtlich der künftigen Optimierung der Netzwerkarbeit ermittelt. Als zentrales Anliegen zeigte sich dabei der Wunsch nach einer besseren und regelmäßigeren Kommunikation und nach einem deutlich intensivierten Erfahrungsaustausch über die jährlichen Netzwerktreffen hinaus. Um diese Impulse aus dem diesjährigen Treffen möglichst zügig umzusetzen, hat das Moderationsteam angeregt, eine Netzwerkleitung zu etablieren. Kollegialer Austausch im Netz, Planungsunterstützung für Netzwerktreffen sowie Informationsweitergabe und -austausch, bspw. durch einen Newsletter, sind die Hauptaufgaben dieser ehrenamtlichen Tätigkeit, zu deren Übernahme sich Birgit Wunderlich und Angelika Wenninger bereit erklärten. Dafür ein ganz besonders herzliches Dankeschön! Berichte von Ingrid Acker aus dem Vorstand sowie Dr. Dorle Grünewald-Funk aus dem Arbeitskreis Adipositas rundeten das Treffen ab. Das nächste Netzwerktreffen wird sich rund um das Thema „Adipositas stoff wechsel“ drehen und von Kristine Pflug-Schönfelder organisiert.

Dr. Sabine Micheline Reichhold
www.myneocoach.de

Örtliche Gruppen

  Gruppen anzeigen ...

 

© BerufsVerband Oecotrophologie e.V. (VDOE)