Förderpreise und Stipendien

Haben Sie Ihre Diplom-, Master- oder Doktorarbeit abgeschlossen? Oder einen interessanten journalistischen Beitrag verfasst? Oder in eine andere wissenschaftliche Veröffentlichung viel Arbeit gesteckt?

Warum damit nicht noch mehr Lorbeeren oder gar Bares verdienen? Ein Förder- oder Wissenschaftspreis ziert jeden Lebenslauf!

Stipendien bieten Unterstützung für Studium, Promotion oder weitere Karriereschritte.

Unsere Übersicht zeigt aktuelle und interessante Ausschreibungen für Studierende und Absolvent*innen oecotrophologischer/ernährungswissenschaftlicher Studiengänge.

Achtung Unternehmen und Stiftungen: Wenn Sie Interesse haben, dass Ihre Ausschreibung hier erscheint, nehmen Sie bitte Kontakt mit der VDOE-Geschäftsstelle auf.

Förderpreise

Stipendien

DDG-Medienpreis: Jährlicher Preis der Deutschen Diabetes-Gesellschaft für exzellente Aufklärung und Berichterstattung über Diabetes mellitus

 

Health Media Award: Jährlich verliehener Award für herausragende Projekte aus dem Bereich der Gesundheitskommunikation

 

Digital Health Heroes-Award: MeinAllergie-Portal prämiert jährlich besonders gelungene und für die Betroffenen hilfreiche Kommunikations- und Informationsangebote, sowie Projekte zu Allergien, Hauterkrankungen, Magen-Darm-Erkrankungen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Stockmeyer Nachwuchspreis  der Heinrich-Stockmeyer-Stiftung für praktikable Lösungsansätze und anwendungsorientierte Forschung, die zur Verbesserung der Lebensmittelsicherheit und zur Stärkung des Verbrauchervertrauens in die Qualität von Lebensmitteln beitragen. Der Stockmeyer Nachwuchspreis ist mit 2.500 Euro dotiert. Prämiert werden insbesondere Bachelor- und Masterarbeiten sowie vergleichbare wissenschaftliche Abschlussarbeiten oder entsprechende Veröffentlichungen, die den genannten hohen Anwendungs- und Praxisbezug vorweisen und nicht älter als zwei Jahre sind.

 

Adipositas-Forschungspreis der DAG für wissenschaftliche Arbeiten aus dem Bereich Adipositas in Höhe von 2.500 Euro

 

Nachwuchsförderpreise Verbraucherforschung NRW für Dissertationen, Master- und Bachelor-Arbeiten zu den Themen Verbraucherforschung, Verbraucherschutz und verbraucherpolitisches Handeln

DLG-Innovation Award “Junge Ideen” für außergewöhnliches wissenschaftliches Engagement von Nachwuchswissenschaftler*innen im Bereich der Lebensmitteltechnologie.

 

S&F-Förderpreis für Innovatives Verpflegungsmanagement für besondere betriebliche oder wissenschaftliche Leistungen zur nachhaltigen und zukunftsfähigen Verpflegung. Teilnahmeberechtigt ist jede Person aus der Verpflegungsbranche sowie Schüler*innen und Studierende aus Fach-/Hochschulen. Die Einsendungen können sich sowohl auf einzelne Projekte, auf Gesamt-Betriebsleistungen („Best-Practice-Beispiele“) als auch auf wissenschaftliche Arbeiten (Projekt-, Bachelor-, Master-, Diplom-oder Doktorarbeiten) beziehen. Neben Einzelpersonen sind auch Personengruppen (Teams) teilnahmeberechtigt.

Axel-Bohl-Preis für Nachwuchskräfte für Arbeiten mit zukunftsweisenden und praktischen Ansätzen zu ernährungswissenschaftlichen, ökonomischen, technologischen oder hygienischen Themen der Gemeinschaftsgastronomie in Höhe von 3.000 Euro

 

Präventionspreis DAG/AGA Förderpreis für innovative, nachhaltige Projekte im Bereich der Prävention der Adipositas im Kindes- und Jugendalter, dotiert mit 1.000 Euro

 

Der vdek-Zukunftspreis prämiert herausragende Projekte des Gesundheitswesens zur Verbesserung der Versorgung, insbesondere solche, die die sich ändernden Versorgungsbedarfe in einer älter werdenden Gesellschaft in den Blick nehmen.

 

Oskar-Medizin Preis  für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Medizin mit 50.000 Euro dotiert und damit einer der höchstdotierten Medizinpreise in Deutschland.

 

Gesundheitspreis der Stiftung Rufzeichen Gesundheit!  für herausragende Leistungen und Projekte im deutschen Gesundheitswesen, die sich dem Problemfeld des Metabolischen Syndroms widmen, dotiert mit 25.000 Euro. Bewerben können sich Einzelpersonen, Gruppen oder Institutionen, die sich in ihrer Arbeit mit der Vorsorge und/oder der Behandlung des Metabolischen Syndroms beschäftigen.

 

Förderpreis Pädiatrische Allergologie  für Einzelpersonen oder Gruppen, die sich in herausragender Weise um die Verbesserung der Situation allergiekranker Kinder bemühen. Der Preis besteht aus einer finanziellen Zuwendung von bis zu 10.000 Euro, die der weiteren finanziellen Sicherung des gewürdigten Projekts dienen soll.

Elternkompass Kostenfreie Stipendienberatung für Eltern, Schüler*innen, Studieninteressierte und Studierende

 

Stipendienlotse Stipendiendatenbank des Bundesministeriums für Bildung und Forschung BMBF

Master-Stipendium der Verbindungsstelle Landwirtschaft-Industrie e. V. Förderung für Masterstudierende mit agrar- oder ernährungswissenschaftlichem Schwerpunkt in Höhe von monatlich 500 Euro für 12 Monate

 

Stipendienprogramm der Edmund Rehwinkel-Stiftung für leistungsstarke und engagierte Masterstudierende mit agrar- oder ernährungswissenschaftlichem Schwerpunkt über einen Zeitraum von zwei Jahren und einer Förderhöhe von monatlich 500 Euro

DBU Promotionsstipendium zur Förderung von Arbeiten mit wissenschaftlichem Erkenntnisgewinn und neuen Lösungsansätzen für den Umwelt- und Naturschutz in Höhe von 1.500 Euro pro Monat

 

DGHO-Promotionsstipendien Zur Förderung wissenschaftlicher Arbeiten im Rahmen der Dissertation im Bereich der Humanmedizin sowie verwandter Fächer mit einer monatlichen Förderhöhe von 800 Euro

 

Promtionsstipendium der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs für Wissenschaftler*innen verschiedener Fachrichtungen, die gezielt Fragestellungen zum Themenkomplex „Junge Erwachsene mit Krebs“ bearbeiten.

 

Elsa-Neumann-Stipendien für Promovierende zur Vorbereitung der Promotion und zum Abschluss einer weit fortgeschrittenen Dissertation, die an einer der Berliner Hochschulen angefertigt wird, für Antragssteller*innen mit weit über dem Durchschnitt liegenden Leistungen, insbesondere beim Hochschulabschluss, monatlich 1.100 Euro

Stockmeyer Stipendium für Nachwuchs­wissen­schaftler*innen Forschungsstipendium für Doktorand*innen und Studierende in lebensmittelrelevanten Bereichen mit monatlicher Förderhöhe von 1.600 Euro

 

Forschungsstipendum der DGfN und des Kuratoriums der DGfN  für Arbeiten aus den Bereichen von Grundlagenfächern (Anatomie, Biochemie etc.) als auch klinisch-theoretischen Fächern (Pathologie, klinische Chemie etc.) innerhalb Deutschlands. Sofern nephrologische Themen Gegenstand des Antrages sind. Arbeiten mit klinischem Bezug erfahren eine besondere Würdigung. Förderhöhe: 25.000 Euro

Aufstiegsstipendium – Studieren mit Berufserfahrung
für Berufserfahrene zur Förderung des ersten akademischen Hochschulstudiums in Höhe von monatlich 941 Euro

 

MTU Studienstiftung Förderung von Frauen in naturwissenschaftlichen oder technischen Studiengängen