Beratung: Evaluation gehört dazu

„Evaluation – ein wesentlicher Bestandteil der Ernährungsberatung/-therapie“ – so lautete das Thema des 3. E-Netzwerktreffens der Ernährungsberater und -therapeuten, zu dem sich am 7. Februar 2014 in Frankfurt am Main 34 Teilnehmer in den Hoffmanns Höfen trafen. Neben den spannenden Vorträgen ließ das Treffen viel Raum für kollegialen Erfahrungsaustausch und freundschaftliche Gespräche.

Die Einstimmung in die Thematik lieferte der Kommunikationswissenschaftler Marcus Capellaro, der als selbstständiger Berater vielfältige Projekte, hauptsächlich auch im Bereich des Gesundheitswesens, konzipiert und evaluiert. Capellaro – u. a. stellvertretender Sprecher des Arbeitskreises Gesundheitswesen der Gesellschaft für Evaluation (DeGEval) – gab in seinem Vortrag „Welchen Wert hat Ernährungsberatung? – Perspektiven, Herausforderungen und Möglichkeiten der Evaluation“ einen sehr fundierten und vertiefenden Einblick in die vielen Facetten professioneller Evaluation. Sehr prägnant herausgearbeitet wurden die große Problematik und die vielfältigen Fallstricke einer aussagekräftigen Evaluation im Gesundheitswesen und hier ganz besonders im Bereich der Ernährungsberatung und -therapie.

Die Teilnehmer des E-Netzwerktreffens in Aktion
Die Teilnehmer des E-Netzwerktreffens in Aktion

Besonders spannend für die Anwesenden war die anschließende Darstellung der Arbeit zweier aktiver Qualitätszirkel: Frau Dr. Petra Renner-Weber stellte Entwicklung und Arbeitsweise des „Qualitätszirkel Ernährung Rheinland-Pfalz (QZE)“ (www.ernaehrung-rlp.de) vor. Der QZE ist ein Zusammenschluss von zertifizierten Ernährungsfachkräften, die im Bereich der Ernährungsberatung und Ernährungstherapie selbstständig tätig sind. Das Ziel des Zirkels ist die Qualitätssicherung der beratenden und therapeutischen Tätigkeit z. B. durch aktuelle Fachinformationen, Fachvorträge und regelmäßige Fort- und Weiterbildungen. Dadurch garantiert die Gruppe ein qualitätsgesichertes, individuelles Angebot. Kooperationen mit Fachkräften aus Medizin, Pharmazie, Psychologie, Sozialarbeit, Verbraucherschutz, Pädagogik, Bildungseinrichtungen und Berufsverbänden zeigen die starke Vernetzung des QZE auf Länderebene und tragen ergänzend zur Qualitätsoptimierung bei. Inzwischen ist der Qualitätszirkel in Rheinland-Pfalz der kompetente Ansprechpartner in Sachen Ernährung in Politik und Gesundheitswesen – was in erster Linie der engagierten Arbeit der Mitglieder zu verdanken ist.

EVALUATION – ZUM NUTZEN DER KLIENTEN

Dr. Astrid Gerstemeier aus Wiesbaden präsentierte den „Qualitätszirkel Ernährungstherapie und Coaching in der Allergologie (QuECA)“ (www.queca.de) als fachspezifische Kooperation zur Qualitätssicherung und Optimierung in der allergologischen Therapie. Die Mitglieder des Zirkels verfügen alle über eine spezifische, über die Zertifizierung hinausgehende Zusatzausbildung. Durch diese Spezialisierung wird in QuECA ein hohes Maß an Fachkompetenz gebündelt. Dabei werden die Qualitätsziele u. a. durch eine konsequente Prozessoptimierung in Therapie und Dokumentation und durch den fachlichen Austausch im Team mit strukturierter kollegialer Beratung sichergestellt. All dies dient primär der Nutzenoptimierung für den Klienten. Der Zirkel objektiviert seine Qualitätssicherung durch eine Evaluation auf Basis des QUETHEB-Fragebogens und anschließender Analyse mithilfe eines Excel-Sheet.

Gruppenfoto des 3. E-Netzwerktreffens in Frankfurt
Gruppenfoto des 3. E-Netzwerktreffens in Frankfurt

In den folgenden Arbeits gruppen wurden die Essentials der drei Hauptbeiträge aufgegriffen, um daraus Ideen für die Gestaltung von Fragebögen zur Evaluation der Beratung zu entwickeln. Für vier Themenblöcke (Einzelberatung, Einzeltherapie nach Indikationen, Gruppenberatung und Betriebliche Gesundheitsförderung) erarbeiteten die Teams die Grundzüge eines fachspezifischen Evaluationsbogens. Die Optimierung der Fragebögen nahmen die Gruppen als Arbeitsauftrag für das nächste Netz werktreffen mit nach Hause. Ergänzend wurde angeregt, das Thema durch die Vergabe von Bachelorarbeiten wissenschaftlich zu begleiten.

Da Maren Berdel, die bisherige Leiterin des Netzwerkes, aus privaten Gründen das Ehrenamt niederlegt, hat sich Marianne Bender spontan als Nachfolgerin zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an beide für das Engagement. Die Berichte aus der Geschäftsstelle, vorgetragen durch Dr. Maike Groeneveld und Urte Brink, sowie aus dem Arbeitskreis Ernährungstherapie, präsentiert von Christof Meinold, rundeten das Treffen ab. Beim 4. E-Netzwerktreffen, das gemeinsam von Friederike Fieres und Silvia Becker-Pröbstel organisiert wird, soll das Thema „Evaluation in Ernährungsberatung und -therapie“ erneut aufgegriffen werden.

Dr. Sabine Micheline Reichhold
www.myneocoach.de

Gruppenarbeit beim E-Netzwerktreffen
Gruppenarbeit beim E-Netzwerktreffen

Örtliche Gruppen

  Gruppen anzeigen ...

 

© BerufsVerband Oecotrophologie e.V. (VDOE)