ÖG Osnabrück: Messgeräte zur Bestimmung der Körperzusammensetzung

(18.01.17) 

Die ÖG Osnabrück traf sich am 16.01.2017, um verschiedene Messgeräte zur Bestimmung der Körperzusammensetzung auszuprobieren und deren Einsatz in der Beratungspraxis zu diskutieren. Zu Beginn demonstrierte uns eine Kollegin mit langjähriger Erfahrung mit der Nutribox der Firma Data Input die Funktionsweise dieses Gerätes. Später am Abend kam Herr Keller, Produktspezialist der Firma seca, zu uns und stellte 2 Geräte zur Körperzusammensetzungsmessung vor, eines für Liegend-Messungen sowie ein weiteres für Messungen im Stehen. Auch hier stellten sich mehrere Teilnehmerinnen als Testpersonen zur Verfügung, und so konnten am praktischen Beispiel viele Fragen beantwortet werden. Wir hatten die Gelegenheit vieles zu erfahren: über die der Messung zugrunde liegenden Mechanismen, die Unterschiede zwischen den 3- und 4-Kompartiment-Geräten, was es mit dem Phasenwinkel, der Resistanz und der Reaktanz auf sich hat und welche Auswertungsmöglichkeiten die gesammelten Daten bieten. Wir lernten, dass alle BIA-Messgeräte als Momentaufnahme nur bedingt aussagekräftig sind – sinnvoll werden sie, um Verläufe darzustellen und damit einhergehende Veränderungen in der Körperzusammensetzung zu dokumentieren, sei es bei Sportlern, übergewichtigen oder mangelernährten Klienten. Aber trotz aller beeindruckenden Technik erfuhren wir auch, dass diese Messgeräte nur von gut geschultem und erfahrenem Fachpersonal eingesetzt werden sollten, denn nur sie können die ermittelten Daten richtig interpretieren. Und das einfühlsame und ausführliche Anamnese-Gespräch ist durch nichts zu ersetzen!

Gabi Börries

Weitere Meldungen in dieser Kategorie:

Zurzeit gibt es keine Meldungen.

Örtliche Gruppen

  Gruppen anzeigen ...

 

© BerufsVerband Oecotrophologie e.V. (VDOE)