Wie man Krisen meistert

QM/QS-Netzwerk: Wie man Krisen meistert (in: VDOE POSITION 1|12)
20 Teilnehmer freuensich über ein informatives und gelungenes QM/ QS-Netzwerktreffen.

Erschienen in der VDOE POSTION 1-2012

Um „Krisenmanagement in der Lebensmittelindustrie“ ging es beim 3. Treffen des QM/QS-Netzwerkes, zu dem am 14. Januar 20 Netzwerkmitglieder nach Frankfurt a. M. gekommen waren. Das Thema, das hohe Relevanz für den Berufsalltag vieler Netzwerkmitglieder hatte, wurde unter Leitung von Dr. Verena Raab und René Nachtsheim aus den verschiedensten Perspektiven beleuchtet.

Als Gastgeber fungierte die Deutsche Landwirtschafts Gesellschaft (DLG), die das Netzwerk nach Frankfurt eingeladen hatte. DLG-Mitarbeiterin und Netzwerkmitglied Sophia Nucke porträtierte das Unternehmen und stellte ihren persönlichen Tätigkeitsbereich vor. Dabei informierte sie insbesondere über die Durchführung der Prüfungen im DLG-Testzentrum Lebensmittel. Dort werden jährlich über 27.000 Lebensmittel aus dem In und Ausland geprüft. Die Auszeichnung „DLG-prämiert“ wird dabei nur an Lebensmittel vergeben, die sensorisch einwandfrei sind und die Qualitätskriterien der DLG in besonderem Maße erfüllen. 

Janina Glasner, Mitarbeiterin der Bonner AFC Risk & Crisis Consult GmbH gab einen Überblick über „best practice“ im Krisen und Rückrufmanagement. Dabei machte sie anschaulich deutlich, welche komplexen Anforderungen ein Unternehmen im Falle einer Krise bewältigen muss. Insbesondere ihre Ausführungen über den oft schwierigen Umgang mit den Medien und NGOs im Rahmen von Krisen im Lebensmittelbereich stießen auf großes Interesse und wurden intensiv diskutiert. Dr. Verena Raab (Universität Bonn) präsentierte anschließend die Cluster-Offensive „Bonn. realis“. In den nächsten 20 Jahren wird der globale Handel mit Futter- und Lebensmitteln deutlich ansteigen. Das stellt die Agrar- und Ernährungswirtschaft, den Lebensmittelhandel sowie die öffentliche Hand vor enorme Herausforderungen. Die Qualitäts- und Krisenprävention muss diesen veränderten Realitäten angepasst werden. Der Cluster „Bonn.realis“ will zum Innovationsmotor in Bildung, Forschung und internationaler Zusammenarbeit auf diesem Gebiet werden, um die Sichtbarkeit der Region Bonn-Rhein-Sieg-Ahrweiler als einen der international führenden Standorte für Qualitäts- und Krisenkommunikation zu verbessern.

Im Mittelpunkt der abschließenden Diskussion stand die weitere organisatorische und inhaltliche Ausrichtung des Netzwerks. Neben dem internen Bereich auf der Webseite des Verbandes nutzen die Netzwerkmitglieder aktiv das soziale Netzwerk „Xing“. Zum Austausch über interessante Seminare und Fortbildungsveranstaltungen und über aktuelle Themen aus dem Umfeld QM/QS wurde ein „Xing“-Forum eingerichtet, in dem alle Interessenten nach Registrierung im Netzwerk über die VDOE-Geschäftsstelle herzlich willkommen sind. Ansprechpartner ist hier Tobias Formanski als neuer Referent in der VDOE-Geschäftsstelle, der von Vorstandsmitglied Almut Feller vorgestellt wurde. Formanski, zu dessen Aufgaben künftig die Betreuung und Koordination der Netzwerke gehören wird, präsentierte hierzu erste Ideen und Aktivitäten für noch effizienteres Netzwerken. 

Das nächste Netzwerktreffen findet im Januar 2013 statt. Themenschwerpunkte werden „Lebensmittelrecht und Deklaration“ sein (genaues Datum und Ort werden noch bekannt gegeben).

Dr. Verena Raab

Örtliche Gruppen

  Gruppen anzeigen ...

 

© BerufsVerband Oecotrophologie e.V. (VDOE)